Sonntag, 15. November 2009

.15 more or less fair ways to push your wordcount during NaNoWriMo

Scroll down for Enlish Version (in pink!)

1. WordWars. Es gibt sie überall. Fordert einfach eine andere Person, die beim NaNo mitmacht zum WW hinaus. Über Twitter, über PN, E-Mail, ICQ,…

Es gibt zwei Arten von WW: Entweder, wer über einen bestimmten Zeitraum (meist 15-30 Min.) die meisten Worte hat oder wer als erster eine bestimmte Zahl an Wörtern schreibt. Das motiviert und ihr bekommt innerhalb von kürzester Zeit viele Worte zusammen.

2. Timer setzen. Unter Druck zu arbeiten kann Wunder wirken.

3. Kapitelüberschriften. Auch sie zählen.

4. Träume. Jeder Charakter muss mal schlafen, beschreibt also einen wirren Traum und lasst ihn danach überlegen, was das zu bedeuten hatte

5. Musik. Euer Charakter mag doch sicher Musik, oder? Schreibt ein paar Zeilen eines Songs auf, den er gerade hört. Aber das zählt nicht? Für den WC schon und auch große Autoren wie Stephen King bauen ab und an Lyrics in ihre Romane ein. Und wenn King das darf, dürft ihr das auch.

6. Genaue Beschreibungen. Schreibt nicht einfach nur „Er trug ein Hemd“ sondern beschreibt es ganz detailiert. Ist es kariert? Ist es gebügelt? Wenn nicht, was sagt das über ihn aus? […]

7. Bob. Wer ist Bob? Ja, das fragt nicht nur ihr euch, sondern auch euer Hauptcharakter. Wer ist Bob und was will er in eurem Roman? Findet es heraus und beschreibt es sehr ausführlich

8. Missverständnisse. Sie sind realistisch und sie kommen vor. Im Leben und in Konversationen verläuft nicht immer alles reibungslos. Einer versteht den anderen falsch und so entstehen herrliche Missverständnisse, die jedes Gespräch um ein paar Worte verlängern.

9. DeviantArt. Einige von euch kennen die Seite sicher. Es ist die weltweit größte Künstlercommunity im Netz. Sie ist voller Photos, Bildmanipulationen, Zeichnungen,… Nehmt euch etwas Zeit, klickt euch wahllos durch die Gegend (oder vielleicht auch nicht so wahllos, denn dort ist alles in übersichtliche Kategorien eingeteilt, die euch bei eurem Genre helfen können) und lasst euch von den Bildern anderer inspirieren.

10. A trip down memory lane. Lasst euren Hauptcharakter [HC] in Erinnerungen schwelgen und in die Zeit vor eurem Roman zurück kehren. Sicher ist auch dort irgendetwas Wichtiges oder Interessantes passiert.

11. Crossover. So nennt man es, wenn zwei unterschiedliche Dinge wie Geschichten, sich überschneiden. Lasst euren HC eine Person, aus einer eurer anderen Geschichten begegnen. Ihr schreibt normalerweise Fantasy aber gerade einen Krimi? Lasst euren HC ein Buch dieses genialen Schriftstellers, den er so gerne mag, lesen und beschreibt kurz den Inhalt (Vorteil: So lernt ihr gleichzeitig eure Geschichten kurz zu beschreiben).

12. Tod und Verderben. Eigentlich mögt ihr euren HC doch schon gar nicht mehr, oder? Lasst ihn sterben und beschreibt seinen Tod aus den Augen seiner besten Freundin, seines Partners, der Uroma,… Ihr mögt ihn doch nich? Zurück zu Punkt 4, denn es war nur ein Traum.

13. Write or die. Der Titel ist Programm.

14. Zitate berühmter Personen. Sie lassen euren HC (und euch) klüger wirken UND puschen den Wordcount.

15. Nebencharaktere. Dir fehlen ein paar Charaktere oder einfach nur Passanten? Versuch es mal mit People of Wallmart. Glaub mir, dort findest du einiges, was sich beschreiben lässt… [PS: Weder die Schreibwerkstatt noch ich haften für psychische Schäden, die durch das Aufrufen dieser Seite verursacht werden].



1. WordWars. They are everywhere. Challenge another NaNo-writer to do a WW with you via E-Mail, Twitter, ICQ,…
There are two kinds of WW: You can set a time (mostly 15-30 minutes work best) and the winner is whoever has the most words in that period or you can just set a wordcount and whoever reaches it first is the winner.
WW are very motivating and you get a lot of words in a short period.

2. Set a Timer. Working under pressure can be a gift for your wordcount.

3. Chapter titles. They count.

4. Dreams. Every character needs to sleep. Let him sleep for a while, dream and when he/she wakes up, think about that dream.

5. Music. Your character likes music? Perfect. Quote a few lines of that Song he/she is listening to. But that doesn’t count? Of course it does. Even Stephen King quotes lyrics from time to time and if King does it, you can do it, too.

6. Deails. They are your friends. Don‘t just write that he is wearing a t-shirt but describe it in every detail.

7. Bob. Who the hell is Bob? Yeah, not only you are wondering about it but your main character does, too. Who is Bob and what is he doing in your novel? Figure it out and describe it very carefully.

8. Misunderstandings. They happen and they are very realistic. Not every conversation is going smoothe, so add some realism (and a lot of words) to your story with a few misunderstandings.

9. DeviantArt. A few of you might know that site. It is possibly the largest art community online, with a lot of photos, photomanipulations, drawings,… Have a look into the galleries and get a little inspiration.

10. A trip down memory lane. Your character had a life before your novel. Let him/her think about it.

11. Crossover. You all might know it from TV or FanFictions when the cast of one series visits another. Why not have a few characters from one of your older stories visite the new ones? But you’re writing a thriller right now ‘though you are usually a fantasy-writer? No problem. Have your character read that brilliant story by that awesome writer and let him tell someone about it. (Bonus point: You learn how to sum up your own writing)

12. Death and destruction. OK, let’s be honest. You don’t like your character any more, am I right? Then just kill him/her. Kill him and let a close friend or relative or passerby deal with it. Oh now that he’s dead you like him again? Back to 4, it was nothing but a dream…

13. Write or die.

14. Quotes. They make you (and your charakter) sound clever and they push your wordcount.

15. Minor Characters/ Passerby. You need a few minor characters or just some passerby? Try People of Wallmart. You will find people worth describing there. With many, many words… [The author of this blog is not being hold responsible for any damages created by visiting this website]

Kommentare:

Jennifer hat gesagt…

Ich hätt noch einen... Leerzeichen Punkt Leerzeichen Wort. Also nicht so wie eben...*hust* sondern so . Natürlich nur wegen der Übersichtlichkeit. *nickt*

.Rae Grimm hat gesagt…

Das ist auch ein super Trick! Äh, Tipp.

Kommentar veröffentlichen