Samstag, 14. März 2009

.the bird girl and why my short stories are so short

Normalerweise versuche ich beim Schreiben einer Kurzgeschichte nicht unterbrochen zu werden und sie niemals, niemals, niemals ein anderes Mal fertig zu stellen. Im Schreiben einer Kurzgeschichte inne zu halten ist für mich wie mitten beim Sex zu sagen "Lass uns später weiter machen". Man wird nie wieder dieselbe Stimmung bekommen und vielleicht nicht einmal dasselbe Ende. Sie wird auf jeden Fall einen anderen Weg einschlagen, als wenn ich sie gleich beendet hätte.
So funktionieren meine Kurzgeschichten einfach.
Wenn ich erst einmal eine anfange, dann muss sie in der selben Sitzung beendet werden. Daher sind meine Kurzgeschichten auch wirklich kurz. Zu kurz, wie mir schon oft gesagt wurde.
Aber natürlich gibt es für jede Regel eine Ausnahme. Das Vogelmädchen heißt meine Ausnahme und somit auch die Geschichte an der ich jetzt und seit Wochen arbeite. Sie zwingt mich langsamer zu machen und über jedes Wort genau nachzudenken. Es zu drehen und zu wenden, abzuwiegen und zu probieren, bis es sich richtig anfühlt. Es ist eine ganz neue Art zu schreiben für mich, zumindest wenn es um kürzere Werke geht. Ich bin gespannt wie es sich entwickelt.


Usually I try never to be disturbed during writing a short story and try never ever to stop in the middle and go on another time. Stopping in the middle of a short story is like stopping in the middle of sex saying "Let's finish this another time."
You will never get in the same mood again and the story will never go the way it would have if you just kept going. At least that's the way my short stories work.
If I begin, I need to end them in the same session. That's why my short stories are usually really short. Too short as I was told several times.
As for every rule, there is an exception. The Bird Girl is the name of the short story I am currently working on and have been in the last couple of weeks. It forces me to go slow and think about every word. Turn it around, look at it, taste it until it feels just right. It's a new way for me to work with a shorter work. I am curiouse how it will turn out.

1 Kommentar:

alice hive hat gesagt…

Das kann ich gut nachvollziehen. Bei Prosa brauche ich zwar immer mehrere Anläufe, aber bei Gedichten ist es oft am besten, wenn ich es in einer Sitzung abschließe. Dann wird später vielleicht noch die eine oder andere Phrase umgeschrieben, aber im Großen und Ganzen, ist es schon vollendet. Gut, dass Gedichte meistens kurz sind. :)

Kommentar veröffentlichen